Icon
Gesundheitskurse der AOK
Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung - Das Angebot der AOK zu Gesundheitsthemen ist vielfältig. Das Kursangebot in Ihrer Nähe finden Sie hier ...


Editorial: Kein Job für Maschinen

Portrait
Markus Seidl

Macht ein Roboter künftig meinen Job? Diese Frage beantwortet jetzt der von Bundesagentur für Arbeit ins Netz gestellte Futuromat. Wer unter job-futuromat.ard.de seinen Beruf in das Eingabefeld tippt, dem liefert die hinterlegte Datenbank eine passgenaue Angabe zur Automatisierbarkeit dieser Tätigkeit in Prozent.  mehr …





© tawesit - stock.adobe.com

Rezeption

Umgang mit Ekelgefühlen

Viele Dinge in der Praxis sind nicht angenehm: Der Umgang mit Krankheiten hat eben oft auch sehr unschöne, für viele als ekelhaft empfundene Aspekte. Ekel hat zwar eine biologische Funktion, als Schutz beispielsweise von Infektionen oder Vergiftungen. Was aber, wenn sich Ekelgefühle schwer beherrschen lassen und die tägliche Arbeit belasten? Es gibt Maßnahmen und Strategien, wie man diese Gefühle besser beherrschen lernt. mehr …


© Franz Pfluegl - stock.adobe.com

Sprechstunde

Tipps für das Impfmanagement

Patienten gezielt auf ihren Impfstatus anzusprechen, ist eine wichti­ge Aufgabe der Hausarztpraxis, denn hier laufen die Fäden der medi­zinischen Versorgung zusammen. Da die Leistungen extrabudgetär vergütet werden, trägt ein gutes Impfmanagement auch zur wirtschaftlichen Situation der Praxis bei. Alles über Patientenaufklärung, Dokumentation und Recall-Maßnahmen lesen Sie hier. mehr …


© Elnur - stock.adobe.com

DMP als Herzenssache

Bei der Durchführung von Disease-Management-Programmen (DMP) kommt MFAs eine wichtige Rolle zu, indem sie die dafür notwendigen Untersuchungen im Auge haben. Ebenso helfen sie dem Arzt dabei, dem Patienten – auch im Sinne der Nachbetreuung - den richtigen Umgang mit seiner Erkrankung zu vermitteln. Wie das im Falle des DMP Koronare Herzkrankheit am besten klappt, erläutert  ein Beitrag, der auch einen Überblick über jeweiligen Untersuchungen sowie die Häufigkeit der Termine gibt. mehr …


Icon

Praxisorganisation

Fehler im Praxisalltag: Unbemerkt doppelt verordnet

Im Rahmen einer Gesundheitsuntersuchung fällt dem Arzt einer Gemeinschaftspraxis auf, dass dem Patienten seit drei Jahren zwei verschiedene Kalziumantagonisten verordnet werden – sein Kollege hatte auch entsprechende Rezepte verschrieben. Die Lösung, mit der solche Doppelverordnungen zu verhindern sind,  ist relativ einfach, aber es sollte das Problembewusstsein dafür geweckt werden  … mehr …


© Robert Kneschke - stock.adobe.com

Was bringt der neue Medikationsplan?

Seit etwa einem halben Jahr gibt es im Zuge des E-Health-Geset­zes  einen Anspruch auf Erstellung eines sogenannten bundeseinheitlichen Medikationsplans.  Patienten, die mindestens drei verordnete Arzneimittel gleichzeitig anwenden,  können diesen beispielsweise von ihrem Hausarzt bekommen. Nach den ersten Monaten in der Praxis ist Zeit für eine erste Bilanz und einen Blick in die Zukunft. mehr …